Genome.One
und Nexus IQ Server

Gestaltung der zukünftigen Präzisionsmedizin
mit Nexus IQ Server

Genome.One und Nexus IQ Server

Genome.One

Herausforderung

  • Kein lokalisiertes Repository zur Verwaltung von Open-Source-Komponenten
  • Mühsame manuelle Lizenzprüfungen
  • Fehlender Einblick in implementierte Komponenten
  • Keine Möglichkeit zur Verfolgung gefährdeter Komponentenabhängigkeiten

Lösung

  • Nexus Repository
  • Nexus IQ Server
  • Continuous Integration-Pipeline-Schleife mit Puppet und AWS

Ergebnis

  • Lokalisierte Verwaltung von Open-Source-Komponenten
  • Automatisierte Durchsetzung von Lizenzrichtlinien und Governance
  • Möglichkeit, implementierte Komponenten zu tracken und zu überwachen
  • Einblick in Abhängigkeitsstrukturen für Open-Source-Komponenten
„Wir haben mit Patientendaten und Gesundheitsdaten zu tun. Sicherheit hat deshalb oberste Priorität. Dass wir mit Nexus IQ Server Schwachstellen und Sicherheitslücken und ihre Abhängigkeiten aufspüren können, nimmt uns viel Arbeit ab.“

Tudor Groza, Chief Technology Officer, Genome.One
Lesen Sie die komplette Story